Loading

Hey! This thing is still a Work in Progress. Files, instructions, and other stuff might change!

Getriebe Bibliothek für OpenSCAD / Gears Library for OpenSCAD

by janssen86, published

Getriebe Bibliothek für OpenSCAD / Gears Library for OpenSCAD by janssen86 Jun 16, 2016

Contents

Design Tools

OpenSCAD

Use This Project

Give a Shout Out

If you print this Thing and display it in public proudly give attribution by printing and displaying this tag.

Print Thing Tag

Makes

Thing Statistics

9314Views 2855Downloads Found in Parts

Summary

OpenSCAD Bibliothek für Evolventen-Getriebe

Eine Bibliothek zur parametrischen Erzeugung von Stirn-, Hohl- und Kegelrädern sowie von Zusammensetzungen. Die deutschen Begriffe werden gemäß der Definitionen in DIN 868 verwendet.

+++

OpenSCAD Library for Involute Gears

A library for the parametric creation of spur-, ring- and bevel gears, as well as of assemblies.

+++
+++

Parametrisches Stirnrad mit Evolventen-Verzahnung

Erzeugt ein Stirnrad mit Evolventenverzahnung ohne Profilverschiebung nach DIN 867 / DIN 58400. Zwei Räder kämmen, wenn sie das gleiche Modul und entgegen gesetzten Schrägungswinkel aufweisen. Schrägverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen jedoch eine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden muss. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978.

Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 21,17° im Stirnschnitt bei 20° Schrägungswinkel.

Format:

stirnrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkreis
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
hoehe = Höhe des Zahnrads
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Schrägungswinkel zur Rotationsachse; 0° = Geradverzahnung

+++

Parametric Involute Spur Gear

Creates an involute spur gear without profile displacement following DIN 867 / DIN 58400. Two gears will mesh if their modules are the same and their helix angles opposite. Helical gears run more smoothly than gears with straight teeth. However, they also create axial loads which the bearings must be designed to contain. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978.

This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 20° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 21.17° in the transverse section.

Format:

stirnrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
hoehe = gear height
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle to the rotation axis; 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Pfeilrad mit Evolventenverzahnung

Erzeugt ein Stirnrad mit Pfeilverzahnung ohne Profilverschiebung. Zwei Räder kämmen, wenn sie das gleiche Modul und entgegen gesetzten Schrägungswinkel aufweisen. Pfeilverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen, anders als schrägverzahnte Räder, keine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden müsste.

Der Schrägungswinkel sollte zwischen zwischen 30° und 45° liegen. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978.

Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 22,80° im Stirnschnitt bei 30° Schrägungswinkel.

Format:

pfeilrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkreis
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
hoehe = Höhe des Zahnrads
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Schrägungswinkel, Standardwert = 0° (Geradverzahnung)

+++

Parametric Herringbone Involute Spur Gear

Creates a herringbone spur gear without profile displacement. Two gears will mesh if their modules are the same and their helix angles opposite. Herringbone gears run more smoothly than gears with straight teeth. They also do not create torque on the axis like helical gears do.

The helix angle should be set between between 30° and 45°. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978.

This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 30° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 22.80 in the transverse section.

Format:

pfeilrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
hoehe = gear height
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle to the rotation axis; 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Hohlrad mit Evolventenverzahnung

Erzeugt ein Hohlrad mit Evolventenverzahnung ohne Profilverschiebung nach DIN 3993. Schrägverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen jedoch eine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden muss. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978.

Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 21,17° im Stirnschnitt bei 20° Schrägungswinkel.

Format:

hohlrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkreis
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
hoehe = Höhe des Zahnrads
randbreite = Breite des Randes ab Fußkreis
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Schrägungswinkel, Standardwert = 0° (Geradverzahnung)

+++

Parametric Involute Ring Gear

Creates a ring gear without profile displacement. A ring and spur gear mesh if they have the same module and opposite helix angels. Helical gears run more smoothly than gears with straight teeth. However, they also create axial loads which the bearings must be designed to contain. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978.

This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 20° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 21.17° in the transverse section.

Format:

hohlrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
hoehe = gear height
randbreite = width of the rim around the ring gear, measured from the root circle
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle to the rotation axis; 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Pfeil-Hohlrad mit Evolventenverzahnung

Erzeugt ein Pfeil-Hohlrad mit Evolventenverzahnung ohne Profilverschiebung nach DIN 3993. Hohl- und Strinrad kämmen, wenn sie das gleiche Modul und entgegen gesetzten Schrägungswinkel aufweisen. Pfeilverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen, anders als schrägverzahnte Räder, keine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden müsste.

Der Schrägungswinkel sollte zwischen zwischen 30° und 45° liegen. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978. Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 22,80° im Stirnschnitt bei 30° Schrägungswinkel.

Format:

pfeilhohlrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkreis
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
hoehe = Höhe des Zahnrads
randbreite = Breite des Randes ab Fußkreis
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Schrägungswinkel, Standardwert = 0° (Geradverzahnung)

+++

Parametric Herringbone Involute Ring Gear

Creates a herringbone ring gear without profile displacement. A ring and spur gear mesh if they have the same module and opposite helix angels. Herringbone gears run more smoothly than gears with straight teeth. They also do not create axial load like helical gears do.

The helix angle should be set between between 30° and 45°. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978. This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 30° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 22.80° in the transverse section.

Format:

pfeilhohlrad(modul, zahnzahl, hoehe, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
hoehe = gear height
randbreite = width of the rim around the ring gear, measured from the root circle
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle to the rotation axis; 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Planetengetriebe mit Evolventen-Pfeilverzahnung

Dieses Modul berechnet sowohl das Hohlrad als auch die Anzahl und Geometrie der Planetenräder aus den Zahnzahlen für Sonne und Planeten. Der Schrägungswinkel sollte zwischen zwischen 30° und 45° liegen. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978. Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 22,80° im Stirnschnitt bei 30° Schrägungswinkel.

Um beim 3D-Druck ein Verkleben der besonders der Planetenräder mit dem Hohlrad zu vermeiden, kann das Getriebe auseinander gebaut gedruckt werden (zusammen gebaut = 0). Dabei ist zu beachten, dass eine Pfeilverzahnung den Zusammenbau erschwert. Erfahrungsgemäß ist dies bei 30° noch möglich; sollte es hier jedoch zu Problemen kommen, dann ist ein geringerer Schrägungswinkel zu wählen. Natürlich kann man auch Geradverzahnung wählen (Schraegungswinkel = 0°).

Außerdem kann ein Verkleben durch ein ausreichend großes Spiel vermieden werden; ein ausreichendes Spiel vermeidet auch Probleme beim Kämmen. Das Spiel kann um so kleiner bleiben, je besser die Auflösung des 3D-Druckers ist, sollte erfahrungsgemäß 5% jedoch nicht unterschreiten.

Format:

planetengetriebe(modul, zahnzahl_sonne, zahnzahl_planet, hoehe, randbreite, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkegel
zahnzahl_sonne = Anzahl der Zähne des Sonnenrads
zahnzahl_planet = Anzahl der Zähne eines Planetenrads
hoehe = Höhe des Zahnrads
randbreite = Breite des Randes ab Fußkreis
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Schrägungswinkel (Geradverzahnung)

+++

Parametric Planetary Gear using Involute Tooth Geometry and Herringbone Shape

This module calculates both the ring gear as well as the number and geometry of the planetary gears from the number of teeth on the sun and planets. The helix angle should be between between 30° and 45°. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978. This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 30° helix angle, a pressure angle 20° becomes a pressure angle of 22.80° in the transverse section.

To avoid the gears sticking in a 3D print, particularly sticking of the planet gears to the ring gear, the gears can be printed in disassembled layout (zusammen gebaut = 0). In that case, please note that herringbone teeth complicate the re-assembly. Experience shows that reassembly is still possible at 30°; however in case of reassembly problems, a lesser helix angle should be selected. Of course, one could always choose straight teeth (Schraegungswinkel = 0).

The gears can also be kept from sticking by a sufficiently large clearance ("Spiel"); a sufficient clearance also avoids meshing problems. Clearance can be left smaller if the 3D printer offers good resolution, however experience shows that it should not be less than 5%.

Format:

planetengetriebe(modul, zahnzahl_sonne, zahnzahl_planet, hoehe, randbreite, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl_sonne = number of teeth on the sun gear
zahnzahl_planet = number of teeth per planet gear
hoehe = gear height
randbreite = width of the rim around the ring gear, measured from the root circle
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle to the rotation axis; 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Kegelrad mit Kugelevolventen-Verzahnung

Dieses Modul erzeugt ein Kegelrad mit Kugelevolventen-Verzahnung. Zwei Kegelräder kämmen, wenn sie das gleiche Modul und entgegen gesetzten Schrägungswinkel aufweisen. Schrägverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen jedoch eine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden muss. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978.

Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 21,17° im Stirnschnitt bei 20° Schrägungswinkel.

Format:

kegelrad(modul, zahnzahl, teilkegelwinkel, zahnbreite, bohrung, eingriffswinkel, verschiebungswinkel)

Parameters:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkegel; Angabe für die Aussenseite des Kegels
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
teilkegelwinkel = (Halb)winkel des Kegels, auf dem das jeweils andere Hohlrad abrollt
zahnbreite = Breite der Zähne von der Außenseite in Richtung Kegelspitze
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Winkel der Zähne zur Mantellinie des Teilkegels, 0° = Geradverzahnung

Parametric Bevel Gear with Spherical Involute Geometry

This module creates a bevel gear with spherical involute geometry. Two gears will mesh if their modules are the same and their helix angles opposite. Helical gears run more smoothly than gears with straight teeth. However, they also create axial loads which the bearings must be designed to contain. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978.

This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 20° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 21.17° in the transverse section.

Format:

kegelrad(modul, zahnzahl, teilkegelwinkel, zahnbreite, bohrung, eingriffswinkel, verschiebungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
teilkegelwinkel = reference cone (half-)angle
zahnbreite = width of teeth from the rim in direction of the reference cone tip
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = angle between the teeth and the reference cone envelope line, 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Paar von Kegelrädern

Dieses Modul berechnet ein Paar von Kegelrädern aus dem Modul sowie der Anzahl der Zähne für Rad und Ritzel. Der voreingestellte Winkel von 90° zwischen den Achsen beider Räder kann variiert werden. Es ist möglich, die Geometrie sowohl zusammengesetzt als auch zum Drucken auseinander gelegt zu berechnen.

Format:

kegelradpaar(modul, zahnzahl_rad, zahnzahl_ritzel, achsenwinkel, zahnbreite, bohrung_rad, bohrung_ritzel, eingriffswinkel, torsionswinkel, zusammen_gebaut)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkegel; Angabe für die Aussenseite des Kegels
zahnzahl_rad = Anzahl der Radzähne am Rad
zahnzahl_ritzel = Anzahl der Radzähne am Ritzel
achsenwinkel = Winkel zwischen den Achsen von Rad und Ritzel, Standardwert = 90°
zahnbreite = Breite der Zähne von der Außenseite in Richtung Kegelspitze
bohrung_rad = Durchmesser der Mittelbohrung des Rads
bohrung_ritzel = Durchmesser der Mittelbohrungen des Ritzels
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Winkel der Zähne zur Mantellinie des Teilkegels, 0° = Geradverzahnung
zusammen_gebaut = Zusammen gebaut (1) oder zum Drucken getrennt (0)

+++

Parametric Pair of Bevel Gears

This module calculates both the gear and the pinion of a bevel gear pair, using the gears' module and their numbers of teeth. The preset angle of 90° between the axes of both gears can be varied. It is possible to calculate the pair both assembled as well as disassembled for printing.

Format:

kegelradpaar(modul, zahnzahl_sonne, zahnzahl_planet, hoehe, randbreite, bohrung, eingriffswinkel, schraegungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl_rad = number of teeth on the gear
zahnzahl_ritzel = number of teeth on the pinion
achsenwinkel = angle between the axes of pinion and gear, standard value = 90°
zahnbreite = width of the teeth from the rim in direction of the cone tip
bohrung_rad = central bore diameter of the gear
bohrung_ritzel = central bore diameter of the pinion
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle between the teeth and the reference cone envelope line, 0° = straight teeth
zusammen_gebaut = assembled (1) oder disassembled for printing (0)

+++
+++

Parametrisches Pfeil-Kegelrad mit Kugelevolventen-Verzahnung

Dieses Modul erzeugt ein Pfeil-Kegelrad mit Kugelevolventen-Verzahnung. Zwei Kegelräder kämmen, wenn sie das gleiche Modul und entgegen gesetzten Schrägungswinkel aufweisen. Pfeilverzahnte Räder laufen ruhiger als geradverzahnte Räder. Sie erzeugen, anders als schrägverzahnte Räder, keine belastende Axialkraft, die durch die Achslager ausgeglichen werden müsste. Empfehlungen für Schrägungswinkel abhängig vom Modul findet man in DIN 3978.

Das Modul passt den Eingriffswinkel im Stirnschnitt an den Schrägungswinkel an, d.h. 20° Eingriffswinkel werden zu 22,80° im Stirnschnitt bei 30° Schrägungswinkel.

Format:

kegelrad(modul, zahnzahl, teilkegelwinkel, zahnbreite, bohrung, eingriffswinkel, verschiebungswinkel)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkegel; Angabe für die Aussenseite des Kegels
zahnzahl = Anzahl der Radzähne
teilkegelwinkel = (Halb)winkel des Kegels, auf dem das jeweils andere Hohlrad abrollt
zahnbreite = Breite der Zähne von der Außenseite in Richtung Kegelspitze
bohrung = Durchmesser der Mittelbohrung
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Winkel der Zähne zur Mantellinie des Teilkegels, 0° = Geradverzahnung

+++

Parametric Herringbone Bevel Gear with Spherical Involute Geometry

This module creates a herringbone bevel gear with spherical involute teeth geometry. Two gears will mesh if their modules are the same and their helix angles opposite. Herringbone gears run more smoothly than gear with straight teeth. They also do not create axial load like helical gears do. Recommendations for the helix angle depending on the module can be found in DIN 3978.

This module adjusts the pressure angle in the transverse section to the helix angle: e.g. with a 30° helix angle, a pressure angle of 20° becomes a pressure angle of 22.80° in the transverse section.

Format:

kegelrad(modul, zahnzahl, teilkegelwinkel, zahnbreite, bohrung, eingriffswinkel, verschiebungswinkel)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl = number of teeth
teilkegelwinkel = reference cone (half-)angle
zahnbreite = width of teeth from the rim in direction of the reference cone tip
bohrung = central bore diameter
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle between the teeth and the reference cone envelope line, 0° = straight teeth

+++
+++

Parametrisches Paar von Pfeil-Kegelrädern

Dieses Modul berechnet ein Paar von Pfeil-Kegelrädern aus dem Modul sowie der Anzahl der Zähne für Rad und Ritzel. Der voreingestellte Winkel von 90° zwischen den Achsen beider Räder kann variiert werden. Es ist möglich, die Geometrie sowohl zusammengesetzt als auch zum Drucken auseinander gelegt zu berechnen.

Format:

kegelradpaar(modul, zahnzahl_rad, zahnzahl_ritzel, achsenwinkel, zahnbreite, bohrung_rad, bohrung_ritzel, eingriffswinkel, torsionswinkel, zusammen_gebaut)

Parameter:

modul = Höhe des Zahnkopfes über dem Teilkegel; Angabe für die Aussenseite des Kegels
zahnzahl_rad = Anzahl der Radzähne am Rad
zahnzahl_ritzel = Anzahl der Radzähne am Ritzel
achsenwinkel = Winkel zwischen den Achsen von Rad und Ritzel, Standardwert = 90°
zahnbreite = Breite der Zähne von der Außenseite in Richtung Kegelspitze
bohrung_rad = Durchmesser der Mittelbohrung des Rads
bohrung_ritzel = Durchmesser der Mittelbohrungen des Ritzels
eingriffswinkel = Eingriffswinkel, Standardwert = 20° gemäß DIN 867
schraegungswinkel = Winkel der Zähne zur Mantellinie des Teilkegels, 0° = Geradverzahnung
zusammen_gebaut = Zusammen gebaut (1) oder zum Drucken getrennt (0)

+++

Parametric Pair of Herringbone Bevel Gears

This module calculates both the gear and the pinion of a herringbone bevel gear pair, using the gears' module and their numbers of teeth. The preset angle of 90° between the axes of both gears can be varied. It is possible to calculate the pair both assembled as well as disassembled for printing.

Format:

kegelradpaar(modul, zahnzahl_sonne, zahnzahl_planet, hoehe, randbreite, bohrung, eingriffswinkel=20, schraegungswinkel=0)

Parameters:

modul = gear module = 25.4 / diametrical pitch = circular pitch / pi
zahnzahl_rad = number of teeth on the gear
zahnzahl_ritzel = number of teeth on the pinion
achsenwinkel = angle between the axes of pinion and gear, standard value = 90°
zahnbreite = width of the teeth from the rim in direction of the cone tip
bohrung_rad = central bore diameter of the gear
bohrung_ritzel = central bore diameter of the pinion
eingriffswinkel = pressure angle, standard value = 20° according to DIN 867
schraegungswinkel = helix angle between the teeth and the reference cone envelope line, 0° = straight teeth
zusammen_gebaut = assembled (1) or disassembled for printing (0)

More from Parts

view more

All Apps

Upgrade this Thing with Thingiverse Apps


No results.

How do you increase the radius of the center hole in module pfeilkegelradpaar? I want it to be able to fit on M8 screws.

A better way of rephrasing my question, what is unit of measurement? If I want a M3 diameter, what is the formula for bohrung_rad=?

Hello Pseudosin,

The unit of measurement is mm. An internal M3x0.5 screw thread following DIN 13-1/ISO 261 has a nominal diameter of 3 mm and a pitch of p=0,5 mm. Therefore, if you want to cut a thread into the centre bore hole, I recommend the bore hole diameter should be set to d(min)=2,46mm.

Is this what you are looking for?

It is, danke schon. I was having trouble because I was doing the pair of herrington bevel and the example code had the hole parameter as bohrung=2,46. I had to change it to bohrung_rad=2.46 for it to parameterize correctly.

Mar 12, 2017 - Modified Mar 13, 2017

I don't even know how to use OpenSCAD, but I was able to immediately generate the gears I needed just by un-commenting the relevant gear type and tinkering with the variables. Amazing stuff.

Not to sound ungrateful, since this is such a huge gift to the 3d modelling community, but worm gears and rack-pinion gears would be cool, too.

Also, your guide suggests the "zusammen_gebaut" variable can be used to separate planetary gears, but it does not appear this is included in the module as it is currently written.

Thanks for this great tool!

So the names and comments are in German. English is my mother tongue but Google translations work well.
This library is excellent,
Thank you very much.
(vielen Dank)

Thank you very much. I am currently working on a second version, wehre I'll add rack/pinion and a worm gear. Could you think of any elements that you'd still find missing?

can you please provide some example SCAD's for how to use this? Since I cannot follow german.

Schöne und funktionelle Bibliothek, gefällt gut. Resultierende Zahnräder werden auch passgenau und unkompliziert gedruckt.
Eine Frage zur Dimensionierung hätte ich aber: Durchmesser der Zahnräder wird über die Anzahl der Zähne (und vermutlich deren Dimensionen) bestimmt - wie würde ich, z.B im Falle eines Planetengetriebes, erreichen, daß die beteiligten Zahnräder auch ineinanderpassen?

Hallo Bushmills,

Vielen Dank für das Lob.

Wie Msquare geschrieben hat, müssen Stirnräder das gleiche Modul haben, wenn sie kämmen, d.h. ineinanderpassen sollen. Das Modul ist daher für alle Räder in der Funktion "planetengetriebe" gleich.

Wenn Du Probleme mit dem Kämmen hast: Jedes Getriebe benötigt etwas "Spiel". Das ist besonders bei 3D-gedruckten Stücken wichtig, weil die Düsen Material über das Soll-Volumen hinaus ablagern. Die Bibliothek enthält hierfür die globale Variable "spiel". Diese ist Standardmäßig auf 0.05 = 5% gesetzt. Wenn Du Probleme beim Kämmen hast, dann empfehle ich, die tatsächlichen Maße Deiner Werkstücke z.B. mit dem Mikrometer auszumessen und den Wert von "spiel" entsprechend zu vergrößern.

Der parameter "modul" ist die "Grobheit" der Zähner, so zu sagen. Zahnräder mit der gleichen modul greifen in einander ein. Die grösse dea Zahnrads ist desshalb abhängig von Modul und anzahl Zähne. Ich habe ein "echo" reingelegt wo Kopfkreisdurchmesser und Fußkreisdurchmesser ausgerechnet werden (variable df und da im Sternrad). Dan muss ich werte probieren um einen bestimten durchmess kriegen, wenn das wichtig ist, aber die Auswechslung ist ja nur von dem Zahnanzal abhängig.

Besten Dank - die Ausgabe von df und da ist sehr hilfreich, auf jedem Fall besser als schätzen oder ausprobieren. Mal schauen, ob ich die auch irgendwie zurückgeben kann, um im aufrufenden script zur Verfügung zu stehen - z.B. für parametrische Abstandbestimmungen von Zahnradachsen für Bohrungen oder Führungsstifte.

Hallo Bushmills,

Achsenabstände sind sehr einfach auszurechnen bzw. wie von Msquare vorgeschlagen mit "echo" wiederzugeben: Zwei Stirnräder rollen immer über ihre Teilkreise ab. Der Teilkreisradius wird in den Funktionen ausgerechnet und der Variablen "r" zugewiesen. Das geht auch ganz leicht auf Papier: r = (modul * zahnzahl)/2. Der Achsabstand der Achsen zweier Stirnräder A und B ist r(A) + r(B). War es das, wonach Du suchst?

Ja, genau der Achsabstand wars - das ist ja einfacher als gedacht. Wieder was gelernt.

All comments in the code are in German.

Hello Mariarti,

well yes, they are. That happens to be my mother language. I tried and wrote english descriptions into the summary to the library. Are there any particular questions that I might answer?

Well I designed what I wanted using solidworks EZPZ

Super! Dein Werkzeug ist sehr gefällig.

Vielen Dank! Freut mich, dass gefällt.

Top