Loading

Drucker unbeobachtet laufen lassen?

Please Login to Comment

hi,

lasst ihr eure Drucker unbeobachtet laufen, wenn ihr zb tagsüber auf der Arbeit seid?
Gibt es Hersteller die angeben das ihre Drucker unbeobachtet laufen dürfen?

mfg

Mir schwebt so etwas wie eine Temperaturüberwachung vor. Ist aber noch nicht konstruiert, da aktuell der Drucker nur läuft wenn ich zu Hause bin.

Also ein Arduino mit 2 Temperatur-Sensoren die in der Nähe der Düse angebracht werden.
Dann erstmal ermitteln, welche Temperaturen im Normalbetrieb an dieser Stelle erreicht werden.

Danach entsprechend Grenzwerte angeben. Sollten diese Grenzwerte während des Druck überschritten werden, wird die Stromzufuht gekappt.

Das ganze schaltet dann etwas früher ab wie der Rauchmelder, den hier einige nutzen.

Mein Drucker läuft 7x24h im Keller alleine.
Ich habe aber OctoPi am laufen, so kann ich mit dem Smartphone auch im Schwimmbad oder beim Fahrradfahren darauf schauen.
Anbei ein Bild damit du siehst wie das Aussieht.
Man kann den Drucker auch sofort stoppen und zuhause habe ich Feuermelder im Keller.
mfg Alf

Du kannst deinem Drucker dann also aus dem Schwimmbad beim Brennen zugucken? ;)

Ich lebe in der Schweiz und somit hat jedes Haus einen Luftschutzkeller, da kann mein Drucker voll abfackeln ohne das einer das merkt.
Auf Bild siehst du ein Beispiel.
Leute machen Basejump, ich drucke im Keller ohne dort zu sein. :-)

Jetzt bin ich ein bisschen neidisch :D

Ich lasse meinen Drucker nur laufen, wenn ich "Zuhause" bin. Also abends z.B.
Ich hatte aber auch schon einmal einen dreitägigen Druck, den habe ich dann an einem verlängerten Wochenende laufen lassen, an dem ich keine Termine hatte und habe nachts die Tür zum Drucker offen gelassen, um zu hören, wenn es komische Geräusche gibt.
Zwischendurch eine Stunde einkaufen während der Drucke war ich mittlerweile allerdings auch schon öfter, seit ich ein gewisses Vertrauen zu meinem Drucker aufgebaut habe.

Ja, ich habe aber ein Raspberry mit Octopi laufen mit der ich den Drucker fernsteuern kann, inkl. Kamera. Ich guck in unregenmäßigen Abständen nach, ob alles in Ordnung ist!

Never ever! Ich habe jetzt meinen dritten FDM Drucker, wohlgemerkt ist der aktuelle selbstgebaut und ich weiß wie/wo/was. Er läuft besser als alle anderen, mit denen ich Probleme hatte - unter anderem:

  • Drucker bleibt einfach stehen
  • Modell löst sich von der Plattform und er macht Spaghetti

Was ich sowohl bei alt als auch neu (ab und zu noch) habe:

  • Drucker bleibt einfach stehen -> tatsächlich auch bei meinem neuen passiert, da der Thermistor den Geist aufgegeben hat. Er heizt und heizt und heizt.....
  • Stepper Motoren überhitzen (bei gaaaaaaaaaaaaanz langen Druckjobs) - momentan mit Lüfter gelöst

Er kann einfach "hängen" bleiben und mit einer mini Fläche und über 200°C im Plastik verweilen. Gefällt mir nicht.

Ich habe mir einen SLA Drucker gekauft, da ich Masse brauche - der hat nur 60W und druckt tagsüber während ich in der Arbeit bin problemlos - hier habe ich einfach keine Angst vor einem Kurzschluss, Spinnen in der Elektronik, Kabelbrand, keine Wärmeentwicklung.

FDM lasse ich zwar auch über Nacht laufen aber zur Not springt der Rauchmelder an - ich will aber daheim sein wenn er läuft!

Ich lasse meine beiden Renkforce ständig alleine, unbeaufsichtigt drucken. Ich drucke oft Teile, die mehre Tage brauchen. Bis jetzt alles ohne grössere Probleme.

Ich denke, es wird hier keine "Richtig oder Falsch" Antwort geben... Ist mE auch ein bisschen eine Religionsfrage... Ich habe auch nen Rauchmelder über dem Anet A8 und drucke über Nacht ohne Schlafprobleme... Und Drucke auf, wenn ich außer Haus bin, das kommt aber nicht soo oft vor da ich die meisten Großdrucke Abends / Nachmittags starte und dann eh bis zum nächsten Morgen daheim bin - und bisher war da immer alles fertig...

Ja, mir ist mein Heizbett-Stecker ebenfalls beim Übernacht-Drucken abgeraucht (siehe anderer Thread von mir), ist zum Glück auch nichts passiert... der ist jetzt gelötet... und nen Mosfet hat das Heizbett eh von Anfang an... Für die 5 Ampere vom Hotend habe ich mir das gespart, nen bisschen was sollte das Board ja auch ab können...

Ich sehe das so, wie hier auch schon geschrieben: es kann einem IMMER was abrauchen und man kann auch IMMER mal Pech oder Glück haben... ich habe seit 13 Jahren nen Server im Keller mit diversen externen Platten die aller 24/7/365 laufen und da ist bisher nie was passiert... und auch dort werden die Komponenten bei ner externen No-Name-Festplatte nicht die allerbesten sein...

Keinesfalls Chinakram unbeaufsichtigt arbeiten lassen !

Unbeaufsichtig??? Sitzt Du mit einer Tasse Tee 22 Stunden vorm Drucker und passt auf das nix passiert. Oder steht bei Dir ein Drucker der nicht aus China kommt? Sicher muss man vorsichtig sein aber wenn die Leitungen, die unter mehr Dampf stehen, durch bessere ausgetauscht sind und die Steckverbindungen durch gelötete ersetzt wurden spricht find ich nichts dagegen. Wie gesagt, Brandmelder steht neben dran und es ist immer jemand im Haus wenn das Gerät läuft.

Gerade die Idee gesteckte Verbindungen zu löten ist eine hervorragende Idee. Mein Heizbett ist nach ein paar Monaten dank Billig-Stecker abgeraucht. Passiert sehr häufig was man so in diversen Foren von anderen Usern liest.
Was auch eine gute Idee ist, das Heizbett und die Düse vom Reprap-Board etc. auf eigene Mosfets-Boards auszulagern. Die gibts für schmales Geld und sollte jedem das mehr an Sicherheit wert sein. Habe ich auch ziemlich am Anfang gleich gemacht und bilde mir sogar ein, daß meine Drucker seitdem etwas schneller aufheizen.

Ja, das wäre denkbar, kenne mich aber mit Halbleitertechnik zu wenig aus. Ich hab die Mosfestboards zwar gekauft aber noch nicht eingebaut. Allerdings ist mein Mainboard zusätzlich mit einem aktiven Kühler ausgestattet. Ist ein Cover mit Lüfter. Ich habe gemerkt, dass Leistungstransistoren Mosfets etc. schneller altern und ausfallen, wenn die Betriebstemperatur zu hoch wird. Ist mir mal bei einem Ultraschallbad passiert. Ich hab die defekten Transistoren ausgetauscht und ebenfalls eine Kühlung eingebaut. Seitdem halten Sie.

Ich time meine Drucke immer nach Möglichkeit so, dass sie über Nacht laufen, aber nur wenn jemand zuhause ist. Der Drucker, ein Anet A8 steht in der Küche einer Wohnung, die ich als Hobbyraum nütze, direkt unter einem Rauchmelder. Wenn was sein sollte, (unwahrscheinlich, da ich die Kabel nachgebessert habe) hört mans sofort, da die Wohnungstür dauerhaft offen steht. Ist niemand zuhause, kann keiner löschen und das Ding bleibt aus.

Meiner läuft nur, wenn ich in der Wohnung bin.

Manchmal schon, aber sehr selten. Xyz printing hat mir am support gesagt, dass ich den davinci pro 3on1 problemlos kauen lassen kann. Wenn dann Probleme auftreten schätze ich aber, das sie stressen wenn man fremdfilament genutzt hat

Comments deleted.

Prinzipiell Nein! Man muss immer bedenken, dass du hier mit teilweise mehr als 200°C arbeitest.
Zwar sehe ich die Lösung mit dem Rauchmelder als sinnvoll, jedoch nur wenn der Drucker zb. im Keller steht
und man reagieren kann. Bricht ein Brand aus hilft es auch nicht mehr, dass der Rauchmelder die
Stromzufuhr kappt. Wenn es brennt, dann brennt es. Ich meine sogar, dass es nicht hilfreich ist eine
überhitzte Düse auf dem Objekt abkühlen zu lassen.
Die Versicherungen werden vermutlich in einem Brandfall greifen, aber den seelischen Schaden begelichen sie eben nicht.
Auch das Chinateile minderwertiger sind als Markenprodukte stimmt so nicht. In den teuren Druckern werden auch
Chinateile verbaut. Wieso auch nicht? Sie funktionieren und die Qualität stimmt auch. Jedoch kann jedes Bauteil,
egal welcher Herkunft, einen Defekt haben oder bekommen. Somit kann der 3000,- Drucker ebenfalls Feuer fangen.
Die größten Probleme sind ja die "Starkstrom"-Komponenten wie die Düsenheizung oder das Heizbett.
Es is immer sinnvoll diese nachträglich mit einer kleinstmöglichen Sicherung zu versehen. Das ist auch wirklich kein Hexenwerk.
Immer an U = R x I und P = U x I denken.
Eine Düsenheizung 12V 40W bekommt dann eine 3 A Sicherung.
Ein Heitzbett 12V 12W eine 1 A Sicherung. Und immer in die Plusleitung einbauen, da das Gehäuse meist auf Masse liegt.
So werden auch defekte / nicht ausreichende Leitungen mit abgesichert.
Die Hauptsicherung deckt meistens nur das Netzteil ab, alles danach
bleibt somit ungeschützt, da es getrennte Kreise sind.
Also: Zusatzsicherungen + ein Rauchmelder macht Sinn, jedoch muss man reagieren können.
Ein Druck übernacht ist somit völlig OK und reicht bei einem privaten Druck.
Du lässt ja auch nicht deinen Herd laufen wenn du 8h nicht da bist.
Ich möchte auch wirklich niemanden belehren, aber an der Sicherheit spart man am falschen Ende.
Lieber ein paar Modifikationen hiefür einbauen und somit nachts ruhig schlafen.

Edit: mager33, da hast du recht, habe das leider verwechselt und nun ausgebessert.

Die Sicherung hilft nur bei Kurzschluss - zum Brand reicht es aber wenn das 40W Heizelement ungeregelt heißt, ganz ohne Kurzschluss. Also keine falschen Vorstellung zum Thema "Sicherung"!
PS: Thermistor ist das Sensorelement, NICHT das Heizelement!

nicht nur bei einem Kurzschluss helfen Sicherungen. Auch bei einer Überlastung wenn zuviel Ampere gezogen werden, aus welchem Grund auch immer. Darum muss man auch den passenden Leitungsdurchmesser verwenden. Lieber einen Größer wählen und die Sicherung eng auslegen. Dann fliegt bei einer Überlastung die Sicherung, aber es kommt nicht zum Kabelbrand. Auch ein Wackelkontakt kann so etwas verursachen. Oft genug gehabt, dass ne Sicherung flog und ich ewig gesucht habe.. am Ende war es ein Wackelkontakt. Ganz gerne passiert das bei Fahrzeugen.
Darum verkokeln auch die Stecker beim Anet A8 und jeder empfiehlt diese zu löten, was dann def. nicht falsch ist ;)

Comments deleted.

Hi,

also ich lasse den Drucker immer alleine laufen. Starte morgens nen Druck und nach der Arbeit ist es dann fertig. Sonst müsste man sich ja Urlaub nehmen um ununterbrochen dabei sein zu können.

an die, die eine Steckdose mit Rauchmelder gekoppelt haben:
gibts da schon was fertiges?

ich suche grade eine Firmware die mir erlaubt an eine Sonoff Steckdose in Mikrofon zu koppeln und
bei Alarm eines Rauchmelders die Dose ausschaltet und wenn möglich eine Nachricht sendet.

Fritzbox, Fritz.Dect-Steckdose und Telekom-Rauchmelder. Mit der neuesten Beta der Fritzbox die jetzt entsprechende Smarthome-Protokolle unterstützt. Der Rauchmelder schaltet dann die Steckdose ab und sendet dir auf Wunsch zB. eine Email.

an die fritzbox hab ich auch schon gedacht, allerdings auch keine ganz günstige Methode, und außerdem müssen da alle 3 Geräte störungsfrei funktionieren.
hab grade gesehen das es für den fritz steckdosenadapter eine Firmware gibt mit der man mit dem eingebaute Mikrofon auf Geräusche schalten kann. Vielleicht probier ich damit mal einen Rauchmelderalarm zu erfassen.

Ich würde es nur machen wenn man die Firmware sicher konfiguriert hat, feuerfeste Unterlage und Rauchmelder. Videos von Toms3D:
https://www.youtube.com/watch?v=tu5WD6ymEJE und https://www.youtube.com/watch?v=VK_K6fp4BIk

Also bei meinem Prusa i3 MK2s mach ich mir keine Gedanken den unbeobachtet laufen zu lassen. Dem CTC aus China trau ich allerdings nicht soweit, dass ich ihn unbeobachtet laufen lassen würde. Allerdings hab ich über meinen Druckern auch so eine Konstruktion wie wlange123 mit einer Rauchmelder gesteuerten Steckdose bzw. Raspi mit Octopi welcher mir einer Nachricht schickt falls der Rauchmelder auslöst. Zumindest ist so der Plan, denn der Ernstfall ist zum Glück noch nie eingetreten

Was willst du machen bei einem 24 Std.-Druck? Daneben sitzen bleiben? Als ich den InMoov zusammen gedengelt habe, liefen bei mir zwei Drucker einen Monat quasi nonstop. Einmal hat es einen Kurzen im Heizbett gegeben, der aber außer ein verschmorgeltes Kabel keine Folgen hatte, Druck lief sogar weiter. Zusätzlich zur obligatorischen Webcam habe ich an jedem Drucker eine Fritz.Dect-Steckdose die a. bei Fertigstellung des Druckes den Drucker abschaltet und b. über einen umgebauten Rauchmelder abgeschaltet werden, sollte dieser auslösen.

Ich lasse meinen Ender 2 manchmal gezwungenermaßen über Nacht laufen. Der steht im Keller und ich habe genau darüber an der Decke einen Rauchmelder angebracht. Wenn ich ausser Haus bin, ist der Drucker immer ausgeschaltet. Man weiß ja nie....

Comments deleted.

Ja klar bis jetzt noch keine Probleme damit gehabt.

Habe ein Craftbot + mit OctoPrint 2Webcam's und dann kann man zwischendurch immer mal schauen ob alles ok ist.

Nein, bisher war ich nie über 7-8h hinaus gekommen. Dauert es länger, dann wird das Bauteil entsprechend ummodelliert, besteht aus mehreren Teilen welche dann kürzer laufen. Wobei ich dann nie das Haus verlasse. Alles andere könnte Probleme mit der Brandversicherung geben. Über Nacht habe ich noch nichts laufen lassen, da sollte aber ein Brandmelder bzw. Rauchgasmelder schlimmeres verhindern.